1. lebexund.jetzt
  2. Blog
  3. Gesundheit
  4. Blogartikel
Teilen

Quitte: Die fast vergessene Vitaminbombe

Quitte: Die fast vergessene Vitaminbombe - lebexund.jetzt
Pexels/Rahel Claire

Viel Vitamin C, Kalium, Zink und Eisen: Die Quitte macht nicht nur äußerlich eine gute Figur, sondern überzeugt auch mit ihren inneren Werten. Von September bis November ist Erntezeit. Haltbar sind die "Superfruits" bis tief in den Winter hinein.

Werbung

Quitten: nicht Apfel, nicht Birne

Für die Quitte muss man noch Plädoyers halten. Warum? Weil so viele Menschen sich einfach nicht für sie interessieren.   Man glaubt, sie zwischen Äpfeln, Birnen, Zwetschken, Pfirsichen und Marillen nicht zu vermissen. Wer so denkt, hat noch nie einen Raum betreten, in dem ein Kisterl Quitten lagert. Es duftet einfach herrlich – und das oft noch mitten im tiefsten Winter.  

Quitten finden Sie auf dem Bauernmarkt

„Zu Omas Zeiten“, also in den Generationen vor uns, haben die Menschen die Quitten wegen ihres hohen Vitamin-C-Gehalts (Tatsache!) und vielen anderen gesundheitlichen Zuschreibungen (sie steckt tatsächlich voll gesunder Stoffe) sehr geschätzt. Früher gab es die Quitten auch in vielen steirischen und Kärntner Gärten. Heute kultivieren sie einige Obstbauern ganz bewusst und bestücken auch die Bauernmärkte.

Wollapfel: nicht alle Quitten sind roh genießbar

Apropos genießen: Die Quitte gilt als roh ungenießbare, gekocht jedoch betörende Frucht. Das stimmt so nicht mehr. Mittlerweile gibt es Sorten, die bei voller Reife direkt vom Baum genascht werden können. Die Römer nannten die Quitte übrigens „Wollapfel“ und wiesen damit auf den zarten Flaum hin, der die reife Frucht umgibt.

Der Duft der Quitte ruft „iss mich“

Geschmacklich ist sie zwischen Apfel, Birne, Rose und Zitrone angesiedelt. Die Sträucher sind pflegeleicht und tragen große, apfel- oder birnenförmige, leuchtend gelbe Früchte. Wie Äpfel und Birnen sind Quitten Rosengewächse, die sich (wenn teilweise auch mit recht hohem Aufwand) in vielerlei Erlesenes verwandeln lassen (Rezepte finden Sie weiter unten).

Quitte: Vitamin-C mit unbeschreiblichem Duft

Interessanterweise halten viele Menschen Quitten für eine moderne Hybridfrucht. Dabei ist sie sehr uralt. Auf ihre lange Geschichte weist sogar unser Wort „Marmelade“ hin, das sich vom portugiesischen Wort für Quitte „Marmelo“ ableitet. Ihr Ruf als Powerfrucht kommt auch nicht von ungefähr: Quitten stecken voll wertvoller Inhaltsstoffe, zum Beispiel: Vitamin C, Kalzium, Kalium, Phosphor, Magnesium und Eisen. Der hohe Gehalt an Pektinen, Gerbstoffen und Ballaststoffen ist auch nicht zu vernachlässigen.

Jetz beginnt die Erntezeit für Quitten

Mollig und gelb hängen die Quitten derzeit an den Ästen. Wenn sich ihre Farbe von dunklerem Gold- zu hellerem Zitronengelb ändert, sollten sie gepflückt werden, auch wenn die Früchte noch immer steinhart sind. Übrigens: Von insgesamt mehr als 200 Sorten sind in unseren Breiten meist zwei zu haben, die Apfelquitten sind etwas aromatischer, aber auch härter als Birnenquitten. Letztere lassen sich leichter verarbeiten. Man erkennt sie an der länglichen Birnenform.

Quitten: Tipps für die Lagerung

Pflückfrisch können Quitten bis zu 14 Tage dunkel und kühl gelagert werden  am besten im Keller, notfalls auch im Kühlschrank. In dieser Zeit reifen sie nach. Quitten niemals quetschen, die Druckstellen werden schnell faul. Danach geht es ans Verarbeiten.

Rezept-Ideen für Quitten

Gebackene Quitten: schnell und einfach köstlich

Zutaten: Quitten im Ganzen (pro Person 1 Stück), Zimt, etwas Staubzucker; Vanille- oder Nusseis.
Zubereitung: Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Quitten abbürsten (Haare entfernen), waschen, trockenreiben. Quitten in Backpapier einschlagen (ein Packerl machen), auf ein Backblech setzen und im Ganzen je nach Größe rund 1-1,5 Stunden backen. Wenn sie schön weich sind, die Quitten halbieren, mit Zimt und eventuell etwas Zucker bestreuen. Noch warm mit eine Kugel Vanilleeis servieren und auslöffeln. Schmeckt auch mit einem Löffel Feigenmarmelade.

Quitten-Dicksaft: herb-süßlich, für Spritzer geeignet

Zutaten: 2 kg Quitten, 2 l Wasser, 2 kg Zucker, 150 ml Zitronensaft
Zubereitung: Die Quitten abbürsten, waschen und das Kerngehäuse entfernen und die Früchte würfeln. Mit Wasser und Zucker verrühren und aufkochen lassen. Köcheln (nicht kochen!), bis sie weich sind. Den Zitronensaft dazugeben, aufkochen und 6 Minuten kräftig kochen lassen. Abseihen und in saubere Flaschen füllen. Hält sich gekühlt rund 10-12 Wochen. Schmeckt mit stillem oder prickelndem Wasser aufgespritzt sowie als Aperitif mit Sekt.

Quittenkäse: gesunde Adventnascherei

Zutaten: 1 kg Quitten, 750 g Gelierzucker 2:1, 1/2 Biozitrone, etwas Zimt.
Zubereitung: Quitten abbürsten, waschen, entkernen, in Stücke schneiden. Mit wenig Wasser weichkochen, abseihen, fein mixen. Das Mus mit Zitrone, Zimt und Zucker einkochen, bis es ganz dick ist und sich vom Topfboden löst. Die Masse rund 3 Zentimeter dick auf ein Backpapier streichen. Einen Tag trocknen lassen, in Zucker wälzen. Wie Kekse im Advent reichen.

Werbung

Buchtipp: Inge Fasan erzählt in diesem Büchlein aus der Reihe „Kleine Gourmandisen“ (Verlag Mandelbaum) Geschichten über die Quitte – von deren Eros bis zu Omas „Kittenkäs“.

Diesen lebexund.jetzt Beitrag empfehlen:

Interessante Ärzte

Premiumeintrag

Hier werden Premiumeintrag Ärzte angezeigt.

mehr zu Premiumeintrag