1. lebexund.jetzt
  2. Blog
  3. Ernährung
  4. Blogartikel
Teilen

Warum Skyr nicht nur den alten Wikingern guttat

Warum Skyr nicht nur den alten Wikingern guttat  - lebexund.jetzt
AdobeStock/ Angelika Heine

Proteinreich und fettarm: Skyr ist ein Milchprodukt, das ursprünglich aus Island kommt und seit einiger Zeit auch bei uns präsent ist. Doch ist der Hype gerechtfertigt? Ist Skyr tatsächlich so gesund? 

Eines gleich vorweg: Bei handelt es sich weder um Topfen noch um Joghurt. Es ist ein eigenes, traditionelles Milchprodukt aus Island, das seit einigen Jahren auch den heimischen Markt erobert und optisch an aufgeschlagenen Magertopfen und im Geschmack leicht an Joghurt erinnert.

Dabei wird Skyr nicht importiert, sondern von heimischen Molkereien nach isländischem Vorbild produziert. Nach dem türkischen Ayran, dem griechischen Joghurt und dem indischen Lassi ist Skyr nun ein weiteres Milchprodukt aus einem anderen Land, das es in die österreichischen Kühlschränke geschafft hat.

Werbung

Skyr: Grundnahrungsmittel der Wikinger

Im Vergleich zu Ayran und Lassi ist Skyr jedoch kein weiteres Wellness-Getränk, sondern ein Grundnahrungsmittel für die rauen Wikinger, die ihn schon vor tausenden Jahren aus Kuh- beziehungsweise Schafsmilch zubereitet haben. 

Ursprünglich war er dafür gedacht, die Milch im langen Winter haltbarer zu machen.
Dafür wird frische Milch auf bis zu 75°C erhitzt und dann auf unter 40°C abgekühlt und mit Bakterienkulturen beimpft. Das hat der Skyr mit unserem Joghurt gemeinsam. Nach 24 Stunden wird die überschüssige Molke abgeschöpft und man hat ein dickflüssiges, cremiges Joghurt-Getränk – den Skyr.

Sykr in vielen Geschmacksrichtungen

Skyr hat einen etwas säuerlicheren Geschmack als Topfen und ist cremiger. In der naturbelassenen Variante kann man ihn sowohl zu herzhaften als auch süßen Speisen kombinieren. Die Supermarkt-Ketten bieten den isländischen Frischkäse in den unterschiedlichsten Geschmacksrichtungen an: Honig, Erdbeere, Vanille, Himbeere, Kirsche und so weiter. Allerdings sind diese mit Vorsicht zu genießen, denn sie enthalten nicht nur viel Eiweiß, sondern auch viel Zucker.

Skyr ist ein kleiner Alleskönner

Mit einem Proteingehalt von elf Prozent ist er bestens dazu geeignet, uns beim Muskelaufbau zu unterstützen. Außerdem ist er reich an Kalzium, das wichtig für Knochen und Zähne ist. Diese Eigenschaft macht ihn auch zu einem tollen Snack für Kinder im Wachstum.

Mit einem Fettgehalt von nur 0,2 Prozent ist der Skyr, der aus entrahmter Milch hergestellt wird, außerdem eine cremige Versuchung, die man sich öfter einmal gönnen darf.

Skyr: proteinreich und fettarm

Denn die Kombination ist nicht nur beim Abnehmen, sondern auch beim Muskelaufbau hilfreich und macht ihn zum richtig guten Sattmacher. Bislang galt Magertopfen mit 13 Gramm pro 100 Gramm als die Eiweißbombe schlechthin. Skyr enthält auf 100 Gramm elf Gramm Protein und damit fast genauso viel und macht Magerquark einen ernst zu nehmende Konkurrenz. Naturjoghurt muss einpacken, mit schlappen drei Gramm Eiweiß.

Skyr hält lange satt und liefert Energie

In der Küche kann Skyr wie Magertopfen oder Joghurt verwendet werden. Zum Frühstück mit Früchten, Haferflocken und ein paar Nüssen ist im Handumdrehen eine Mahlzeit zubereitet, die lange satt macht und Energie für den Tag liefert. Genauso gut lässt er sich mit ein paar Kräutern und Gewürzen zu einem herzhaften Dip pimpen, der zu Kartoffeln, Gemüsesticks oder einem Steak passt. Oder wie wäre es mit einem Proteindressing zum Salat?Aber damit noch nicht genug: Skyr ist auch eine tolle Grundlage für fluffige Pancakes und frische Dips.

Skyr und Abnehmen – geht das zusammen?

Mit den Lebensmitteln zum Abnehmen ist es so eine Sache: Man nimmt nicht einfach dadurch ab, dass man nur noch eine bestimmte Sache isst. Ein "Diät-Wundermittel" ist Skyr also nicht. Andererseits sorgt der isländische Frischkäse dank des hohen Eiweißgehalts dafür, dass man lange satt bleibt und nicht so schnell einen Heißhunger bekommt.

Skyr, was ist das?
* Skyr wird aus fettarmer Kuhmilch hergestellt.
* Die Milch wird erwärmt und mit Bakterienkulturen versetzt, damit sie eindickt.
* Anschließend wird die Joghurt-ähnliche Masse gesiebt, um die restliche Molke zu entfernen.
* Skyr schmeckt leicht säuerlich und erinnert an Magerquark oder Joghurt. Er kann für süße oder pikante Speisen verwendet werden.
* Die Konsistenz von Skyr ist cremig, ähnlich der von griechischem Joghurt.
* Das isländische Milchprodukt ist dem Gesetz nach kein Quark oder Joghurt, sondern ein Frischkäse. Das liegt daran, dass er fast keinen Reifeprozess benötigt.

Werbung

Quelle: Kleine Zeitung/Lebenslust/Georg Hoffelner

Diesen lebexund.jetzt Beitrag empfehlen:

Interessante Ärzte

Premiumeintrag

Hier werden Premiumeintrag Ärzte angezeigt.

mehr zu Premiumeintrag